Tipps & Tricks

Auf dieser Seite haben wir Ihnen einige praktische Tipps & Tricks zusammengestellt, damit Ihrem Dachzelt-Abenteuer nichts mehr im Weg steht.


Welche Vorteile hat ein Dachzelt?

Ein Autodachzelt ist sehr schnell einsatzbereit. Anstatt nach einer langen Anreise noch einen zeitraubenden Zeltaufbau zu starten, klappen oder kurbeln Sie einfach Ihr Dachzelt auf und liegen in Nullkommanichts in den Federn. Bettzeug, Schlafsack und sonstige flache Reiseutensilien können Sie (zumindest bei Hartschalen-Dachzelten) einfach mit verstauen. Der Schlafplatz auf dem Dach hat auch den Vorteil, dass Sie sich nicht gegen Kälte oder Nässe vom Boden schützen müssen.

Und nicht zuletzt sind Sie mit Ihrem Dachzelt wunderbar flexibel. Laut Gesetz ist das Übernachten auf öffentlichen Parkplätzen im Dachzelt dann erlaubt, wenn die Dachzeltstruktur innerhalb der Fahrzeugmaβe liegt. Übernachten an einem einsamen See, aber auch vorm Kino, Konzerthaus, Theater - kein Problem!

Welches Dachzelt darf ich auf mein Auto montieren?

Bei der Auswahl Ihres Dachzelts müssen Sie dessen Gewicht und die maximal erlaubte Dachlast Ihres Autos beachten. Bei der zulässigen Dachlast handelt es sich um das Gewicht, das Sie beim Fahren transportieren dürfen. Diesen Wert finden Sie im Fahrzeugschein. Das Gewicht, das auf dem Dach lastet, wenn Sie darin schlafen, stellt keine Einschränkung dar, denn schlieβlich muss das Dach sogar ein Umkippen des Autos aushalten - was es ja auch tut!

Wie wird ein Dachzelt befestigt?

Zur Befestigung eines Dachzeltes auf Ihrem Auto brauchen Sie Autodachträger bzw. Querträger. Die Querträger sollten idealerweise so breit sein wie Ihr ausgewähltes Dachzelt. Der Abstand zwischen den beiden Querträgern sollte mindestens 80 cm betragen, damit sich das Gewicht auf dem Dach gut verteilt. Einige Kleinwagen haben ein so kurzes Dach, dass der Abstand zwischen den Querträgern zu gering sein kann. In dem Fall sollten Sie auf ein Stoffzelt mit kleinerem Packmaβ zurückgreifen.

Das Dachzelt hat am Boden zwei Profilschienen. In diese werden Befestigungsklammern geschoben, die sich auf der Länge der Profilschiene frei verschieben lassen. Mit Hilfe der Klammern wird das Dachzelt an vier Punkten an den Querträgern befestigt.

Gibt es bestimmte Dachträger für mein Dachzelt?

Grundsätzlich gibt es für fast jedes Auto passende Dachträger, egal ob für Fixpunktmontage, Reling oder auch Regenrinne. Zu beachten ist, dass die Querträger möglichst keine Wölbung haben sollten, damit das Dachzelt schön flach aufliegen kann.

Kann ich auf meinem Dachzelt weiteres Ladegut befestigen?

Bei bestimmten Hartschalen-Dachzelten (Maggiolina Extreme) ist dies möglich. Diese Modelle verfügen über zwei einstellbare Traversen an der oberen Schale. Sie sollten jedoch die maximale Dachlast für Träger, Dachzelt und weiteres Gepäck auf dem Dach im Blick haben.

Wie kann ich die Bildung von Kondenswasser im Dachzelt verhindern? 

Die Produkte von Autohome sind mit Stoffen von hoher Atmungsaktivität ausgestattet, die das Kondenswasser nach auβen befördern. Trotzdem sollten Sie Ihr Dachzelt regelmäβig gut lüften. Für den Bereich zwischen Matratze und Boden empfehlen wir Ihnen eine Matratzenunterlage aus elastischem dreidimensionalem Mesh-Gewebe. Dank der Unterlage kann die Feuchtigkeit nach allen Seiten abströmen und es bildet sich kein Kondensat.

Wie schnell darf ich mit dem Dachzelt fahren?

Prinzipiell darf man mit Ladung genau so schnell fahren wie ohne Ladung auf dem Fahrzeug. Autohome empfiehlt jedoch für Stoffzelte eine Höchstgeschwindigkeit von 80 - 100 km/h und für Hartschalen-Dachzelte maximal 130 km/h. Abgesehen von der Fahrsicherheit sollte man auch beachten, dass mit zunehmender Geschwindigkeit die Windgeräusche durch das Dachzelt zunehmen und der Spritverbrauch erheblich steigt. Aufpassen sollten sie auch bei starken Bremsmanövern und bei schnellen Kurvenfahrten.

Wo darf ich mit dem Dachzelt übernachten?

In Europa gibt es keine Einschränkungen für Hartschalenzelte, die die Fahrzeugmaβe einhalten. Daher ist es möglich, auf öffentlichen Flächen, auf denen Parken erlaubt ist, anzuhalten, um dort zu schlafen. Für Stoffzelte, die die Fahrzeuglinie überschreiten, ist dies verboten und folglich muss das Übernachten auf einem Campingplatz stattfinden. In jedem Fall muss aber beachtet werden, dass man wirklich nur "parkt" und nicht "campt". D.h. wenn man auf öffentlichen Flächen übernachten will, sollten Grill, Tische, Stühle und sonstige Campinguntensilien im Auto bleiben.